Black Jack - Strategie, Freeware und Software für Online-Casino, Literaturtipps

Das Spiel
Black Jack ist die Casino-Variante von 17 und 4, bei der jeder Spieler für sich gegen die Bank spielt. Der Spieler gewinnt, wenn

  • er eine höhere Anzahl von Punkten als die Bank erreicht hat, ohne 21 zu überschreiten,
  • die Bank mehr als 21 Punkte hat (sich überkauft hat) nicht aber der Spieler,
  • er sich versichert hat und die Bank einen Black Jack (21 mit zwei Karten) hat.

Kartenwerte

  • Alle Bilderkarten (König, Dame, Bube) zählen 10 Punkte.
  • Das As zählt 1 Punkt oder 11 Punkte (nach Wahl des Spielers)
  • Der Punktwert der übrigen Karten entspricht ihrem aufgedruckten Wert.

Spielablauf
Die Spieler sitzen an einem halbrunden Tisch dem Croupier gegenüber. Vor ihnen befinden sich die "Boxen" (Satzfelder), zur Platzierung ihrer Einsätze. Nachdem alle Spieler gesetzt haben, gibt der Croupier die Karten offen im Uhrzeigersinn aus. Zuerst erhält jeder Spieler eine Karte, zuletzt die Bank eine.

Danach erhält jeder Spieler - wiederum offen - eine zweite Karte. In Casinos, in denen sich der Croupier ebenfalls eine zweite Karte gibt, gibt er sich entweder die erste oder die zweite Karte verdeckt. Wiederum im Uhrzeigersinn spielt jeder Boxinhaber dann sein Blatt zu Ende. In Abhängigkeit seiner beiden Karten hat er hierbei verschiedene Entscheidungen - dazu später mehr - zu treffen (fortgeschrittenere Spieler auch in Abhängigkeit der offenen Karte der Bank).

Eine Entscheidung entfällt selbstverständlich dann, wenn der Spieler mit zwei Karten 21 Punkte erreicht hat, einen sogenannten Black Jack, das beste, was ihm passieren kann. In diesem Fall gewinnt er den eineinhalbfachen Einsatz, es sei denn, auch die Bank hat einen Black Jack. Hat der Spieler keinen Black Jack, fordert er solange mit den Worten "card" oder "Karte" Karten vom Croupier, wie er meint seine Chancen gegenüber dem Croupier zu verbessern, ohne sich zu überkaufen. Mit dem Ausdruck "Rest" gibt er zu erkennen, dass er keine weitere Karte wünscht. Überschreitet der Boxinhaber den Gesamtwert von 21 Punkten, ist der Einsatz sofort verloren.
Wenn sich alle Spieler erklärt haben, zieht der Croupier seine weiteren Karten nach festgelegter Regel: Die Bank muß bis 16 Punkte ziehen, ab 17 darf sie keine Karte mehr ziehen, das heißt, sie muss halten.

Spielende
Nach beendeter Kartenausgabe wird Bilanz gezogen. Nur wer sich nicht überkauft hat, ist jetzt noch beteiligt. Denn überschreitet der Spieler während des Ziehens den Gesamtwert 21, so wird sein Einsatz sofort als verloren eingezogen. So wird abgerechnet:

  • Hat der Spieler einen Black Jack gewinnt er den eineinhalbfachen Einsatz, es sei denn, auch die Bank hat einen Black Jack, so dass Kartengleichheit besteht (s.u.).
  • Liegt der Spieler näher an 21 als die Bank oder hat sich die Bank überkauft, gewinnt er die Höhe seines Einsatzes.
  • Ist der Gesamtwert seiner Karten niedriger als der der Bank, verliert er seinen Einsatz.
  • Bei Kartengleichheit ("stand off") kann der Spieler wählen, ob er seinen Einsatz stehen lässt, zurückzieht oder verändert.
Weitere Entscheidungen des Spielers
Unter Berücksichtigung der Regelvarianten verschiedener Casinos kann sich der Spieler vor folgende Entscheidungen gestellt sehen:

Verdoppeln
Ergeben die ersten beiden Karten den Gesamtwert 9, 10 oder 11, kann der Spieler seinen ursprünglichen Einsatz verdoppeln ("double down"), vom Croupier aber nur noch eine zusätzliche Karte fordern. Der durch das Verdoppeln entstehende neue Einsatz darf das Tischmaximum überschreiten.

Teilen
Sind die beiden ersten Karten des Spielers gleichwertig, unabhängig von der Farbe, so kann er sie in zwei Spiele ("Hände") teilen ("split"). Das Splitten erfordert eine Verdoppelung seines Einsatzes, wobei er für beide Hände beliebig viele Karten erhält. Im Gegensatz dazu erhält er beim Splitten von Assen jeweils nur eine Karte. Meist kann bis zu dreimal gesplittet werden. Wurden zwei Asse geteilt und kommt eine 10 oder ein Bild hinzu, ergibt dies die Punktzahl 21, aber kein "Black Jack".

Versicherung
Der Spieler kann sich gegen einen Black Jack der Bank versichern ("insurance"), wenn die offene Karte des Croupiers ein As ist. Hierfür setzt der Spieler die Hälfte seines Einsatzes auf die Versicherungslinie. Erzielt die Bank einen Black Jack, wird der Einsatz im Verhältnis 2:1 an den Spieler ausbezahlt. Hat die Bank keinen Black Jack, geht die Versicherung des Spielers verloren.